Historie und Absichten

Grundstein meiner Sammelleidenschaft war der erste selbstverdiente Karnevalsorden als aktiver Karnevalist einer Kölner Traditionsgesellschaft. 

Schnell kamen aufgrund meines zweiten Hobbys (Antik- und Trödelmärkte) weitere Karnevalsorden hinzu und es dauerte nicht lange bis einzelne Serien diverser Karnevalsgesellschaften entstanden. Spätestens ab diesem Zeitpunkt suchte ich schon nach gezielteren Jahrgängen, um die Sammlung zu komplettieren.

Dabei traf ich natürlich auch auf weitere Sammler und Karnevalisten, welche auch ein großes Interesse an diesem Sammelgebiet zeigten (Vielleicht gehören auch Sie dazu ?). Ab sofort wurden Erfahrungen und Karnevalsorden getauscht.

Da der erste offizielle Karnevalsorden 1838 in Form einer Medaille herausgegeben wurde, war schnell ersichtlich, dass sich sehr  viel Geschichte und Zeitgeist in den Karnevalsorden wiederspiegelt und teilweise wichtige Ereignisse aus Politik und Gesellschaft als Motiv integriert wurden.

Ich begann immer gezielter zu sammeln und stand schließlich mit meinen Sammelfreunden vor der Frage: „Nach welchen Karnevalsorden soll ich suchen, wenn man überhaupt nicht das komplette Repertoire kennt ?".

Nur wenige Karnevalsgesellschaften präsentieren Ihre Karnevalsordensbestände in Schauvitrinen, diese hängen in gesellschaftseigenen Räumlichkeiten, zu denen kaum Zugang besteht. Selten gibt es diesbezüglich öffentliche Ausstellungen (evtl. nur während der Session).

Daraus entstand vor Jahren ein Projekt, in dem nun ein Teilergebnis  in meinem Karnevalsorden-Museum zu sehen ist.

Ich begann in allen Institutionen ( Privatsammler, Gesellschaften, Museen etc) Karnevalsorden zu fotografieren, diese wurden nachbearbeitet und archiviert. Da diese Arbeit eine enorme Zeit benötigt und ständig neue Exponate auftauchen, wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis ein komplettes Werk zu besichtigen ist. Mein Museum soll jedem als Informationsmöglichkeit zu diesem Sammelgebiet dienen. Diesbezüglich bin ich für jede Information zum Thema "Karnevalsorden", welche sich noch nicht in meinem Bestand befinden, sehr dankbar.

Ich hoffe, dass ich mit meiner Arbeit noch weiteres Interesse an diesem Sammelgebiet erwecken kann, zumal dieses Thema über die Stadtgrenzen von Köln hinaus besteht.

 

Karsten Lang